Allgemein, Fallbeispiele, Marketing, Positionierung

ANTI-Marketing – oder: Marketers ruin everything!
8. November 2015

Es ist wieder mal so eine nüchterne Marketing-Erfahrung, die mich zunächst erstaunen lässt, ja fast schon mit einem Lächeln den Kopf schütteln lässt vor lauter Dummheit… jedoch dann macht es KLICK. Auch ich bin hier und da schon viel zu sehr in unserem permanenten Gewinn-Marketing-Strategie-Denken gefangen. Insofern tat eine Erfahrung wie die während der Ayurvedakur auf Sri Lanka mal wieder ganz gut und holt auf den Boden zurück.

Dieser Ort an der Südküste Sri Lankas ist einzigartig. Ja fast schon etwas magisch. Der Strand ist menschenleer bis auf ein paar Ausnahmen. Den Fischern, die jeden Morgen bis zum Sonnenaufgang ihre Beute einfangen. Es gibt sie hier nicht, die Beach Boys, die einem ständig und laut ihre Ketten, Massagen, Restauranttipps uns sonstige nette Dinge verkaufen wollen.

Sie ahnen vermutlich schon, worauf ich hinaus will.

Das Ayurveda Resort liegt an diesem Strand mit direktem Zugang zum Wasser. Der Strand ist öffentlich. Zwischen Resortanlage und dem Strand breitet sich ein unglaublich natürlich gewachsener und gleichzeitig sehr gut gepflegter tropischer Garten mit Palmen und vielen hiesigen Sträuchern und Bäumen aus. Einfach alles wie im Paradies. Mir scheint es zumindest so.

Doch irgendwas fehlt hier, sagen mir meine Gedanken. Doch was ist es?

Vor Buchung der Reise schaute ich mir im Internet die Website der Anlage und des Angebotes an. Überrascht, da diese Ayurveda-Einrichtung vielerseits hochgelobt wird, jedoch eine – und das ist in der Tat so – grottenschlechte Website hat. Auf gar keinen Fall ist sie „responsive“ (heißt, es ist anscheinend nicht relevant für die Betreiber, ob sie bei Google gut gelistet sind), sie ist nicht ansprechend und im Grunde das Gegenteil von einer Einladung zur sofortigen Buchung. Dennoch haben wir gebucht, weil auch in Spanien die besten Tapas Bars jene mit den dreckigsten Böden sind. Kennen Sie vielleicht. Sie sollten in Spanien ausgeräumte hübsche Bars mit glänzenden Böden meiden. Probieren Sie es mal aus.

Angekommen im Resort wird uns eine Infobroschüre über das Hotel, die Anwendungen sowie die Gepflogenheiten – näher gesagt die Dos & Donts – übergeben. Auch diese ist eher sehr streng informativ, denn einladend und Vorfreude stiftend auf einen tollen Aufenthalt gehalten.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich mich hier in einem Ayurveda-Resort und nicht in einem Wellnesshotel befinde, wäre es doch aus jetziger Perspektive anders wünschenswert gewesen.

Doch alles macht hier Sinn so wie es ist! Und dies wird mir nach einem ausführlichen Gespräch mit den Eigentümern sehr klar.

Marketing kann das Geschäft ruinieren!

Marketing zieht oftmals ungewünscht die falschen Kunden an. Ist in diesem Falle definitiv nicht erwünscht. Empfehlungen laufen ganz von allein, wenn die Leistung stimmt. Und gute Kunden bringen weitere gute Kunden durch Empfehlungen. Es läuft alles darauf hinaus, dass die Kunden so vital und aufgebaut nach Hause kommen, dass sie auf ihren zustand nach der Pancharkarma-Kur angesprochen werden.

Es muss nicht immer die TOP gestaltete Website sein, um erfolgreich zu sein.  Hier und da darf es dies sogar in manchen Fällen gar nicht. Die Betreiber des Resorts haben sich sehr viele Gedanken gemacht, warum sie ihre Website genauso belassen, wie sie ist. Sie dient dem Interessenten vollumfänglich mit allen für ihn relevanten Informationen, sie schickt ihn jedoch nicht auf eine gedankliche Reise des „vorab Erlebens“ eines Urlaubes, so wie es andere Hochglanzresorts tun. Ach übrigens, kennen Sie diese Hotelwebseiten mit den supertollen Bildern drauf und wenn Sie ankommen stellen Sie fest, dass Vieles gar nicht wirklich so aussieht wie im Foto auf der Website gezeigt?

FAZIT: Bleiben Sie authentisch und rennen Sie nicht jedem Trend und jeder Empfehlung Ihres Marketingberaters hinterher. Wichtig ist es am Ende zu wissen, welche Kunden Sie genau wollen und wie bzw. warum Sie genau diese erreichen.

Dabei helfe ich Ihnen. In diesem Sinne viel Spaß mit Ihrem Marketing!

Du kannst dich ganz einfach einmal selbst einordnen. Wo stehst du gerade? Hast du bereits begonnen mit deinem Business? Bist du in der Vorbereitung auf etwas “Neues”? Hast du vielleicht schon erste Kunden mit deinem Angebot gewonnen und es läuft “eigentlich” ganz gut? Kannst du eine gewisse Stagnation feststellen und du weißt nicht wirklich, was du tun kannst und schleunigst tun solltest? Oder deuten deine Zahlen bereits ganz klar auf einen Abschwung hin? Ja, und wenn das der Fall ist, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Relaunch.

Die Idee

Eine meiner Lieblingsphasen, wobei ich jede Phase mag und aus Erfahrung weiß, dass jede Phase wichtig ist für dein Wachstum. An dieser Stelle macht es Sinn, dir möglichst viele Meinungen und Feedbacks aus deinem Umfeld anzuhören. Denn es ist kein Geheimnis, dass wir als Experten hin und wieder etwas betriebslind und zu verliebt in die eigene Idee sind. Da fehlt es leider manchmal an Subjektivität.

Die Vorbereitung

Und hier setzt professioneller Markenaufbau an. Wenn du mich und meine Markenphilosophie kennst, weißt du, dass hier die allermeisten Fehler gemacht werden. Ich sehe regelmäßig, dass es keine klaren Visionen gibt, keine verständlichen Nutzenversprechen und auch nicht wirklich ansprechende/zündende Botschaften, die deine zukünftigen Klienten auch wirklich anziehen.

Achte darauf, wie du dich aufstellst und positionierst und wie du wahrgenommen werden willst. Denn eine solide und längerfristig erfolgreiche Marke basiert auf einer glasklaren Markenidentität und einem dazu passenden Markenimage. Wenn beide zusammenpassen und authentisch sind, kann etwas Großes entstehen.

Die Startphase

Es geht los. Deine Website steht, die Leadgenerierung läuft, das Marketing kann beginnen und du bist sowas von ready für die Erbringung deiner Leistung. Alles sollte an dieser Stelle nochmal durchleuchtet und auf Sinnhaftigkeit und Logik geprüft werden. Denn Fehler an dieser Stelle sind meistens zeitaufwändig und möglicherweise teuer.

Der Aufschwung

Du sammelst erste Erfahrungen, die ersten Kunden trudeln ein und wenn alles gut läuft, klappt es genauso wie du es dir vorgestellt hast. Doch Achtung: Das ist in den allermeisten Fällen nicht der Fall. Sei wachsam. Achte ganz genau auf Feedback deiner Kunden, achte darauf, was du im Außen und im Innen – also deinem Fulfilment – an Feedbacks und sonstigen Rückmeldungen erhältst.

Die Stagnation

Da wir in einer schnelllebigen Welt unterwegs sind, in der auch die Produktlebenszyklen immer kürzen werden, ist es aus diversen Gründen fast normal, dass es nicht immer ohne eine entsprechende Weiterentwicklung in Gang zu bringen, so weiterläuft. Die Werbung wird teurer, die Kundenwünsche werde anspruchsvoller, die Ausführung deiner Dienstleistung verändert sich und dergleichen. Bist du hier in dieser Phase noch monostrategisch unterwegs, wäre jetzt der zweitbeste Zeitpunkt, dir über die Zukunft deines Business Gedanken zu machen. Denn wenn du dies nicht bereits getan hast oder jetzt tust, kommt…

Der Abschwung

Rückblickend auf meine Engagements und Beratungen ist diese Phase die lehrreichste. Ich wünsche sie jedem von euch. Denn in Märkten wie wir sie heute erleben, bleiben hier einige auf der Strecke – sie hören also auf – und andere kommen durch, weil sie vorbereitet waren oder an dieser Stelle genau die richtigen Antworten auf viele Fragen gefunden haben. Spätestens jetzt kannst du nochmal die Fragen von oben überprüfen. Was will ich? Was kann ich? Und was braucht der Markt?

Und ob du die richtigen Antworten gefunden hast, wirst du in der nächsten Phase erleben.

Der Relaunch

Hier zeigt sich nun mehr als deutlich, was du aus der vorherigen Zeit – den vorherigen Phasen – gelernt und hoffentlich richtig analysiert hast. Und natürlich auch und viel mehr, ob du daraus die richtigen Schlüsse gezogen hast.

Die Relaunchphase ist dein Unternehmen 2.0. Nicht “alles neu macht der Mai”, sondern gezielte Veränderungen am Angebot, an deinen Botschaften, an deinem Marketing und so weiter. Ich bin fest davon überzeugt, dass es mehrere teils größere und kleinere Relaunches braucht, um ein Unternehmen oder eine Marke zum Erfolg zu führen. Es gibt aktuell einfach zu viele Veränderungen im Außen auf die reagiert werden darf. Und dabei wünsche ich dir ein glückliches Händchen.

Wenn du Fragen dazu hast, Support brauchst oder dir einfach mal ein Sparring wünschst, melde dich gerne. Du weißt ja, Marken- und Unternehmensaufbau ist meine Leidenschaft.

Doch jetzt gehe ich erstmal raus in die Berge Südtirols. Selten habe ich eine so geniale Bergwelt gesehen wie hier. Eigentlich noch nie.

Ich wünsche dir viel Freude beim Reflektieren, in welcher Phase du gerade steckst und will dich gleichzeitig ermutigen, gedanklich und strategisch immer eine Phase voraus zu sein. Denn irgendwas wird immer passieren. Positiv wie negativ.

Hab eine schöne Zeit und viel Erfolg in deinem Marketing,

Jens

PS: Und wenn du regelmäßig informiert werden magst über alles mögliche an relevanten Themen aus der Markenaufbau-Welt, dann trage dich sehr gerne hier ein. Diese sonntäglichen Email sind gratis.