Eine sehr relevante Frage.

Warum Markenaufbau?
Als dein Marketing-Mentor begleite ich dich.
jetzt informieren

Warum Markenaufbau? Und wie finde ich eine Markenaufbau-Agentur?

Diese Frage bekomme ich so häufig gestellt, dass ich mich an dieser Stelle dazu entschieden habe, sie für alle und öffentlich zu beantworten.

Generell ist doch die Ausgangssituation „dich kennt niemand“ da draußen. Du willst in die Sichtbarkeit und idealerweise nicht nur kurzfristig, sondern du willst langfristig eine fundierte Marke aufbauen, mit der du dich auch wirklich zeigen willst und kannst. Das kann eine Personenmarke sein oder die Marke deines Unternehmens. Vorab gesagt, es ist leichter, eine Personenmarke aufzubauen als eine Unternehmensmarke. Warum? Weil bei den Personenmarken ganz einfach eine echte Person dahintersteht, die bereits ihre Attribute mitbringt und diese nicht künstlich erfunden werden müssen.

Menschen kaufen am liebsten von Menschen. Das ist heute so und wird auch in Zukunft vermutlich so bleiben. 

Bevor wir einsteigen, zeige ich dir hier einmal die Wikipedia-Definition von Markenaufbau. Einfach nur zur Erinnerung.

Beim Markenaufbau (engl. Branding) versucht der zukünftige Markeninhaber, eine neue Marke zu formen und ihr einen unverwechselbaren Charakter (ein „Gesicht in der Menge“; Markenidentität) zu verleihen.

Und jetzt zur Kernfrage…

Ist Markenaufbau wirklich wichtig?

Wenn du dir diese Frage ernsthaft stellst, dann lass dir gesagt sein… JA! Warum? Weil dir Markenaufbau Schritt für Schritt dabei hilft, nicht nur eine glasklare Identität zu bekommen, sondern du wirst du diese entstehende – und aktiv gesteuerte Identität – Umsätze generieren und längerfristig deine Marge erhöhen.

Leider ist es nach wie vor so, dass Marketingberater sehr schnell in den Bereich der Strategien und Taktiken vordringen und direkt mit dir besprechen, wie am Ende du Umsatz erzielst und erzielen kannst. An dieser Stelle sprechen sie von Performance Marketing, von Leadgenerierung und so weiter. Funktioniert alles auch kurzfristig, doch ist es nicht das was ich unter langfristig nachhaltigem Markenaufbau verstehe. Insbesondere Online Marketing Berater, die sich auf Facebook-Werbung, Instagram-Werbung und dergleichen spezialisiert haben, sind oft nicht in der Lage, die gesamte Bandbreite des Marketings zu betrachten, weil sie sie nicht kennen und/oder nicht anwenden wollen. Bevor ich es vergesse: du kannst dich hier eintragen, sofern du an wöchentlichen Impulsen zum Markenaufbau interessiert bist.

Vom Markenkern zur Umsetzung

Als Marketing Mentor verstehe ich mich als derjenige, der sich mit dir hinsetzt und gemeinsam mit dir deine Markenkernwerte erarbeitet. Diese stellen deine Essenz respektive die Essenz deiner Marke dar. Das Kennen dieser Werte wird dir im späteren Verlauf deines Tuns dabei helfen, nicht vom Weg abzukommen. Sie schützen dich davor, zu wirr draußen aufzutreten und unklares zu kommunizieren.

Erst wenn wir diese Substanz kennen, können wir uns überlegen, wie wir auftreten wollen und was wir kommunizieren wollen. Ja klar, jetzt ist es dann langsam an der Zeit zu überlegen, für wen wir das alles tun und was wir als Produkt/als Dienstleistung überhaupt genau verkaufen wollen. Wie sieht der Produktkanal aus, etc.

Ich gehe ich der Regel so vor, dass ich die Markenaufbau Schritte relativ simpel nach und nach durchgehe mit dir. Es sind 4 Phasen, von denen jede ihre eigenen Inhalte hat und sie aus meiner Sicht auch in der Reihenfolge durchgeführt werden sollten.

Phase 1

Hier sprechen wir exemplarisch über deinen Markenkern und darüber, welche Identität deine Marke besitzen soll. Wir schauen uns die Eigenschaften deiner Marke an. Die tatsächlichen und die vermeintlichen. Das ist ein großer Unterschied, denn wie in der Persönlichkeitsentwicklung, gibt es auch hier einen Unterschied zwischen Selbstbild und Fremdbild.

Wir kreieren Modelle, Systeme, Symbole, die dem zukünftigen Interessenten und Kunden helfen sollen, dich respektive deine Marke wieder zu erkennen. Wiedererkennung ist ein wesentlicher Punkt des Markenaufbaus.

Und natürlich sprechen wir auch über deinen Markennamen und mögliche Claims, also die deine Dienstleistung beschreibenden Ausführungen. Und auch hier gibt es wiederum Unterschiede zwischen einem Claim und einem Slogan. Doch gehen wir die einzelnen Markenaufbau Schritte weiter durch.

Weitere Bestandteile dieser Phase sind die visuelle Gestaltung deiner Marke sowie die möglichen Botschaften für dein späteres Marketing oder deine Kommunikation insgesamt.

Einen Überblick über die Struktur einer Marke sowie die zugehörigen Definitionen habe ich auf Wikipedia gefunden. Diesen findest du am Ende dieses Artikels.

Phase 2

Jetzt in Phase 2 schauen wir tiefer in deine inhaltliche Struktur und erstellen etwas, das ich Themenstern nenne. Anhand dieses Themensterns erkennen wir beide sehr gut, wie breit und tief du mit deinem Wissen aufgestellt bist. 

Doch spannend wird es jetzt im zweiten Schritt der Phase 2, wo wir uns deine Semantik anschauen. Oftmals ist es o, dass Inhalte bereits existieren. Sie sind in jeder oder abgewandelter Form irgendwo bereits zu finden. Aus diesem Grunde ist es eminent wichtig, dein Wissen in irgendeiner Form anzureichern, es zu inszenieren und dich als Person mit einzubringen. Doch dazu mehr im persönlichen Gespräch. Denn hier in genau diesem Punkt liegt oft der kleine aber sehr feine Unterschied. 

Wenn wir dies alles haben, geht es weiter mit den Positionierungsfaktoren. Ich spreche mit dir über 8 Faktoren, die dir helfen werden, nicht nur für dich selbst mehr Klarheit zu gewinnen, sondern insbesondere auch für deine zukünftigen Kunden. 

Denn klar ist, wenn du keine 100%ige Klarheit über deine Positionierung hast, werden deine Interessenten diese nie erlangen können. Und hier liegt oft ein weiterer Stolperstein. Stichwort Positionierungsfaktoren.

Phase 3

Wohingegen die ersten beiden Phase eher strategisch angehaucht waren, geht es nun Schritt für Schritt an die Konzeption und die Umsetzung des gesamten Vorhabens. Die Markenaufbau Schritte sollten in dieser Reihenfolge berücksichtigt werden. Dies hatte ich bereits geschrieben. Denk nochmal dran.

Sollte zum jetzigen Zeitpunkt bereits an Produkt stehen, lasse es nochmal durch den Filter laufen, den du dir oder wir gemeinsam bis hierher erstellt hast. Es macht keinen Sinn, ein Produkt mitlaufen zu lassen, dass langfristig nicht deinem ziel entspricht.

Wir gehen also in die Konzeption deiner Produkte und deines Produktkanals, sofern du einen aufbauen willst.

Erst danach (!) machen wir uns Gedanken drüber, wie wir dein Produkt oder deine Dienstleistung eigentlich vermarkten wollen. Wir schauen, welche Marketingkanäle der uns zur Verfügung stehenden Marketingklaviatur wir nutzen wollen und legen dann fest, wie wir vorgehen. Merkst du den Unterschied?

Phase 4

So, und jetzt wird es richtig spannend. Wenn die Marke steht, die Themen klar sind, eine Markensemantik herausgearbeitet wurde… erst dann gehen wir in die Umsetzung des Ganzen. Also wir fangen an mit der Kommunikation und dem sichtbar werden. Vorher bitte nicht. Auch wenn du in möglicherweise etlichen Onlinekursen gelernt hast, einfach loszulegen… mach das bitte nur, wenn dir langfristiger Erfolg egal ist. Kurzfristig wirst du happy sein, langfristig definitiv nicht.

Die aktive Steuerung deines Markenaufbaus

Ich möchte dich eindringlich dazu animieren, dir die so wichtigen Vorabgedanken über dein Business auch wirklich zu machen und dir ausreichend Zeit dabei zu lassen. Leider gehen immer noch zu viele zu schnell in den Markt und verschleudern ihre Zeit und Budgets und stellen frustriert nach einer Weile fest, dass das Ganze so noch nicht funktioniert hat. Dann suchen sie im Netz nach „Marketing Frankfurt“ oder „Marketing Mentor“ und landen zum Beispiel bei mir. Nicht selten kommen wir sehr schnell zu dem Punkt, dass sie sich entweder in einem meiner sehr individuellen Marketing Mentorings wiederfinden oder sie nutzen die Chance und buchen die Marketing Seminare und Marketing Bootcamps. In diesen geht es heiß zu Sache. Um deine Sache.

Wir steuern unseren Markenaufbau aktiv. Wir überlassen nichts dem Zufall und planen deinen Auftritt Schritt für Schritt. Von der visuellen Erscheinung, über die Kommunikation bis hin zum geschlossenen Produktsystem.

Bereits einige meiner Klienten oder Mentees sind den Weg der geplanten Positionierung sowie des modernen Markenaufbaus gegangen. Mit Freude. Denn eine Marke hat eine gewisse Strahlkraft. Zumindest sollte sie diese haben. Und an dieser Strahlkraft gilt es zu arbeiten. Zu Beginn legen wir wie geschrieben deine Markenkernwerte fest, dann will ich genau wissen, was deine Vision ist. wie lautet dein übergeordnetes Ziel? Es ist nicht wirklich sexy, „Geld verdienen“ als Antrieb zu haben. In meinen Augen kommt dies als Hygienefaktor am Ende sowieso dabei heraus. Wenn alles gut ist und du dein Vorhaben gut geplant angegangen ist.

Weiter geht es mit der Auswahl diverser Strategie, die dich bekannt machen, die ersten Kunden bzw. erstmal Interessenten reinbringen und dann geht es an die operative Umsetzung der innerhalb der Strategien geplanten Taktiken. Bist du bereit?

Markenaufbau – Wenn du das willst.

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme oder wir sehen uns in einem meiner Seminare.

Bis dahin wünsche ich dir viel Erfolg!

Ach ja… wenn du regelmäßig – also wöchentlich – kurze Impulse und möglicherweise für dich wertvolle Informationen zum Thema Markenaufbau und Unternehmensaufbau erhalten magst, dann trage dich sehr gerne hier ein.