Ok, eine ziemlich präsente Frage gleich zu Beginn bzw. als Headline dieses Beitrags. Wie bekomme ich mehr Reichweite?

Manche machen sich die Antwort vielleicht leicht und würden sofort mit zwei Wörtern antworten. Diese wären Performance Marketing oder allgemeiner Online Marketing.

Wie bereits oft geschrieben braucht es diese beiden Zutaten sicherlich, doch die wenigsten nutzen sie gleich von Beginn an erfolgreich. Die allermeisten nutzen Performance  Marketing zu einem späteren Zeitpunkt, verbrennen dabei jedoch, weil sie versuchen, es selbst zu machen, gleich mal ihr als Budget zur Seite gelegtes Geld.

Das ist wenig zielführend.

Doch abseits des Performance Marketings gibt es andere grundlegende Dinge, mit denen wir uns beschäftigen dürfen. Und klar ist auch, dass es organisch ziemlich sicher mehr Zeit braucht, um in die Sichtbarkeit zu kommen. So ist es leider.

Anders herum, macht es wenig Sinn, mit einer offline nicht funktionierenden Basis in die digitale Welt mit bezahlter Werbung einzusteigen. Denn was offline nicht funktioniert, wird auch online nicht oder nicht lange von Erfolg gekrönt sein.

Fakt ist…

Es braucht heute mehrere und ganz viele Kunden- oder Interessenten-Kontaktpunkte. Ich kann mich noch erinnern als wir von 7 oder 8 Kontaktpunkten gesprochen haben. Heute sind es sicher oft weit über 10 bis 15 Touchpoints. An dieser Stelle darf sich jeder selbst fragen, woran dies wohl liegen mag.

Meine ganz persönliche Meinung dazu ist, dass es nicht nur immer mehr Marketing-Optionen gibt, mit zukünftigen Kunden in Kontakt zu treten, sondern das es mittlerweile auch viel zu leicht ist, seine Botschaften in die Welt zu tragen. Denn diese (wenn du so  willst) gefährliche Kombination führt dazu, dass es immer mehr qualitativ geringwertiges “Zeug” auf Anbieterseite gibt.

Und das führt zwangsläufig dazu, dass die potenziellen Kunden immer zurückhaltender werden mit ihren Kaufentscheidungen.

Hinzu kommt gerade im Coachingmarkt (!) die mediale Berichterstattung, die die Zielgruppe, sofern sie sich bereits in der “Bubble” beweget, immer mehr abgeschreckt.

Wir wollen uns jedoch nicht mit größtenteils von uns nicht zu beeinflussenden Rahmenbedingungen beschäftigen, sondern mit jenen Punkten, die wir aktiv und vor allen Dingen eigenmächtig steuern können.

Was können wir also tun?

An dieser Stelle will ich nochmal betonen, dass Performance Marketing gerade im Aufbau einer Marke und beim Gewinnen von Reichweite sehr sinnvoll ist. Jedoch bitte erst dann, wenn die Marke auch wirklich gut da steht.

Wenn wir also von organischer Reichweite sprechen, landen wir sehr schnell bei den schon so häufig beschriebenen Themenbereichen des strukturierten Markenaufbaus.

Hier nur ein kleiner Auszug der uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten:

Dein Content
Dein Content ist in aller erster Linie der den die Menschen konsumieren und auf dieser Basis entscheiden sie, ob sie sich weiter mit dir und deinem Angebot beschäftigen. Das heißt also, du solltest eine klar definierte Zielgruppe ansprechen.

Lerne sie quasi auswendig. Kenne sehr exakt ihre Probleme und Herausforderungen. Studiere diese und antizipiere idealerweise ihre Anforderungen. Weit bevor sie selbst drauf kommen, was sie als nächstes benötigen.

Aufbauend darauf kannst du dein Angebot ausrichten. Denn wenn jemand deiner Zielgruppe entspricht und die von dir angesprochenen Herausforderungen hat, sollte es zu einem Kauf kommen.

Natürlich nur, wenn du auch entsprechend klare und “ankommende” Botschaften hast, die sexy und ansprechend formuliert sind.

Die Marketingklaviatur
Im Bereich des Marketings steht uns eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, wie wir unsere Zielgruppe erreichen. Frage dich also zunächst, wo sie sich aufhält. Wo hast du die größten Chancen, auf deine zukünftigen Kunden zu treffen. Wo informieren sie sich über ihre Probleme?

Du kannst beispielsweise einen Podcast starten, dich in den diversen sozialen Medien aufhalten und dich zeigen, du kannst auch Offline-Optionen prüfen und ausprobieren. Wichtig wäre, dass wenn du merkst, es beißt niemand an, du entweder deine Strategie änderst oder die gewählte Option anpasst.

Eventuelle Kooperationen
Verkaufstrainer sprechen oft von sog. Zielgruppenbesitzpartnern. Das sind mögliche  Partner, die deine zukünftigen Kunden schon zu ihren Kunden zählen. Sprich sie an und frage sie, inwiefern sie sich eine Kooperation vorstellen können. Was kannst du diesen Menschen oder Unternehmen anbieten, wovon sie profitieren. Und das genau bietest du ihnen an.

Bei Kooperationen ist es jedoch so, dass diese oft nicht kurzfristig zu mehr Umsatz führen, sondern es in der Regel auch hier eine auf Langfristigkeit angelegte Partnerschaft braucht. Wer fällt dir ein? Mit wem könntest du kooperieren? Mit welchem Inhalt?

Die Suchmaschinenoptimierung
Der eleganteste Weg, um an mehr Reichweite und somit Neukunden zu kommen ist der, sie nicht aktiv suchen zu müssen. Sie sollen dich und dein Angebot finden. Und damit sie dich finden können, gilt es etwas Vorarbeit zu leisten.

Schaue also, dass dein Google-Unternehmensprofil aktuell ist und du es regelmäßig mit neuen Infos fütterst. Google liebt neue Informationen und wird langfristig honorieren, wenn du bedienst, was so eine Suchmaschine eben braucht.

Du kannst ja mal Produktkanal, Themenstern oder Markenaufbau googeln und schauen, an welcher Stelle du meinen Namen findest. Zugegebenermaßen sind das alles Dinge, die ich bereits vor langer langer Zeit geschrieben und veröffentlicht habe, doch mein Opa hat schon immer zu mir gesagt “gut Ding will Weile haben “. Der hatte zwar so gar nichts mit Suchmaschinenoptimierung zu tun, doch auf jeden Fall Recht behalten.

Nutze also die dir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in diesem Bereich. In meinem Bootcamp sprechen wir ausführlich darüber und ich zeige dir, wie ich es gemacht habe und noch immer mache.

…denn es steckt eine Strategie dahinter.

Und noch ein Hinweis zum Schluß. Ich stelle leider immer wieder fest, wie wenig sich Anbieter mit anderen Menschen in ihrem Umfeld zu ihrem Vorhaben austauschen.

Leute, das ist essenziell!

Du wirst eine weit bessere Idee von deiner Zielgruppe und deinem Angebot erhalten, wenn du dich mit anderen regelmäßig über alle dein Business betreffenden Punkte austauschst. Denn du selbst siehst irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Solltest du kein entsprechendes Umfeld haben, lade ich dich sehr herzlich ein, dir mein MARKENAUFBAU-Bootcamp vom 01.-04. September in Reit im Winkl anzuschauen. Dort wirst du neben mir noch eine von mir ausgewählte Gruppe von Menschen kennenlernen, die dir bereits vor Ort während des Bootcamps Feedback geben wird. Versprochen.

#Reichweite

Starke SocialMedia Posts

Und zum Ende dieses Beitrags möchte ich dich noch auf meine Kurzimpulse hinweisen, die dir jeden Sonntagmorgen gratis in dein Email-Postfach gelegt werden. Wenn du also bereits bist, dich mit wertvollen und nützlichen Impulsen aus dem Bereich Marketing, Markenaufbau und Unternehmensaufbau berieseln zu lassen, dann darfst du dich gerne hier eintragen. Darin wirst du hin und wieder wertvolle Hinweise zu den Themen Mentoring und Sparring finden.

Schau auch gerne mal auf meinem Instagram– oder Facebook-Account vorbei. Dort poste ich ebenfalls regelmäßig Inspirationen aus der Welt des Markenaufbaus.