Heute will ich mit dir über Marketing in der Urlaubszeit sprechen. Geht nichts in der Urlaubszeit!

So kannst du vielleicht denken. Es existiert jedoch auch die alternative Denk- und Handlungsweise. Klar, wir sind derzeit in einer möglicherweise “schwächeren” Zeit, doch schwach in Bezug auf was?

Ich bin gestern am See entlang gefahren und habe mir die da herumliegenden Menschen angeschaut. Wenn sie nicht gerade im Wasser waren, mit den Kids gespielt haben, geschlafen oder gegessen haben, dann…

 

…hatten sie das Handy in der Hand!

Ich frage mich also, was diese Menschen am Handy machen. Sie surfen rum und lassen sich treiben. Kennst du von dir selbst vielleicht auch, wenn du nicht gerade etwas Konkretes zu recherchieren oder zu erledigen hast.

 

Worauf will ich dir einen Hinweis geben?

Nur weil gerade “Ferienzeit” ist, macht es keinen Sinn, die Quantität (!) – die Qualität sowieso nicht –  deiner Kommunikation herunterzufahren.

Schon gar kein Sinn macht es, gar nichts zu posten in der jetzigen Zeit.

Schau dir meine Kurzimpulse an. Jeden Sonntag kommen sie. Keine Auszeit, keine Pause. Nichts. Warum?

Weil es im Marketing um Konstanz geht. Auch um Konsistenz, jedoch im Kontext dieses Kurzimpuls  zählt die Regelmäßigkeit.

 

Weißt du was? Genau jetzt ist vielleicht die Zeit!

Im hektischen Berufsalltag gehen viele Dinge einfach unter. Bei jedem von uns. Wir haben alle unsere Aufgaben zu erledigen und Dinge im Kopf, die uns beschäftigen. In der Urlaubszeit fahren wir hoffentlich mal etwas runter. Und das ist ein möglicher Vorteil. Auch wenn die KPIs dies nicht unbedingt zeigen.

Genau jetzt wäre für dich vielleicht ein idealer Zeitpunkt, um deine Zielkunden in entspannter Atmosphäre zu erreichen. Wäre schade, wenn du genau jetzt eben nichts kommunizierst.

 

Doch Achtung! Kommunikation will geplant sein.

In meinen Beratungen und Mentorings kommen wir irgendwann an die Stelle, wo es um das Marketing geht. Dabei betrachten wir nicht nur, in welchen Formaten wir uns tummeln und welche Medien wir verwenden, sondern auch, in welcher Quantität wir wann und was genau kommunizieren.

Voilà… der Kommunikationsplan oder auch Marketingplan steht auf dem Programm. Für mich neben dem Themenstern ein sehr wesentliches Dokument, welches dir als Experte eine gewisse Ruhe geben sollte und auch die Basis für ein Business darstellt, das nicht nur auf deinen Schultern lastet.

…und die Sommermonate sind darin ebenfalls aufgeführt und ausgefüllt! Vielleicht mit anderen Inhalten, jedoch eben ausgefüllt.

Viele Grüße für heute und wenn du schon Urlaub hattest, “Kopf hoch”, wenn er dir noch bevorsteht, “lucky you”!

#urlaubszeit
#kommunikationszeit

Und zum Ende dieses Beitrags möchte ich dich noch auf meine Kurzimpulse hinweisen, die dir jeden Sonntagmorgen gratis in dein Email-Postfach gelegt werden. Wenn du also bereits bist, dich mit wertvollen und nützlichen Impulsen aus dem Bereich Marketing, Markenaufbau und Unternehmensaufbau berieseln zu lassen, dann darfst du dich gerne hier eintragen. Darin wirst du hin und wieder wertvolle Hinweise zu den Themen Mentoring und Sparring finden.

Schau auch gerne mal auf meinem Instagram– oder Facebook-Account vorbei. Dort poste ich ebenfalls regelmäßig Inspirationen aus der Welt des Markenaufbaus.

Und noch einen Tipp für dich an dieser Stelle… wenn du es bis hierher geschafft hast, den Artikel zu lesen. Sebastian von der StärkenEffekt GmbH hat einen recht coolen Beitrag über seine Top Learnings nach nun schon über 50 Blogartikeln geschrieben. Kannst du hier nachlesen. Eine Strategie, die nach wie vor funktioniert. Wenn sie gut gemacht ist und es guten Content gibt und Kontinuität gelebt wird. 😉